VIEH-Logo

zurück Rassen

Bildergalerie

cover
Lexikon der Kaninchen

 


Kaninchen

Das Kaninchen wurde als letztes der wirtschaftlich nutzbaren Haustiere erst ab dem Mittelalter domestiziert. Um 1760 gelang erstmalig die Zucht des Seidenkaninchen ? der heutigen Angorakaninchen ? in Frankreich. Nach 1870 wurden Hauskaninchen dann auch in Deutschland gehalten und systematisch gezüchtet.
In den folgenden 100 Jahren wurden eine Vielzahl Rassen und Farbenschläge erzüchtet. Im Gegensatz zu den anderen Haustierrassen entstanden wegen der Haltung nahe dem Menschen und der einheitlichen und anspruchslosen Fütterung bei der Zucht aber keine regional angepassten Rassen mit spezifischen Leistungseigenschaften, sondern fast nur Rassen und Farbenschläge, die sich im Phänotypus unterscheiden (Grösse, Fellstruktur und Farbe). Die nartürliche Leistungsfähigkeit (Fruchtbarkeit, Aufzuchtvermögen, Tiergesundheit) wurde in der Kleinhaltung wie selbstverständlich nie vernachlässigt, weil die Selbstversorgung mit Fleisch bei der Kaninchenhaltung immer im Vordergrund stand.
Mit der Einführung des industriell hergestellten Kaninchenalleinfutters entwickelte sich die Kaninchenzuckt losgelöst vom "Boden" als Futtergrundlage zweigleisig. Der reinen Schönheitszucht der rapide ansteigenden Zahl der Kaninchenrassen steht die industriemässige Kaninchenfleischproduktion aus Hybridrassen gegenüber. Das Hauskanichen stellt sich heute größtenteils völlig überzüchtet und degeneriert dar.
Weil die Genetik des Kaninchen gut ausgeforscht ist, können heute leicht und schnell Kaninchen fast jeden Aussehens und jeder Grösse aus den vorhandenen Rassen erzüchtet werden. Die natürliche Leistungsfähigkeit, Robustheit und Gesundheit werden diese neuerzüchteten Rassen jedoch nicht haben.
Die Züchter bedrohter Hauskaninchenrassen sollten sich deswegen bei der Rassewahl nicht allein daran orientieren, Kaninchenrassen und Farbenschläge zu erhalten, die von den Rassekaninchen- und Schönheitszüchtern vernachlässigt werden, sondern sich verstärkt züchterisch der Leistungsfähigkeit bei artgerechter Haltungsmethode (Gruppenhaltung) und artgerechter, natürlicher Fütterung widmen.
Als bedroht können alle Kaninchenrassen und Farbenschläge gelten, die vom Zentralverband Deutscher Kaninchenzüchter aus der Liste der anerkannten Rassen gestrichen worden sind, bzw. gestrichen werden sollen. Deswegen sollte die Liste der allgemein als bedroht geltenden Kaninchenrassen überdacht und eventuell überarbeitet werden.

Bei Fragen zur Zucht oder Haltung dieser Rassen wenden Sie sich bitte an einen unserer Ansprechpartner.

Gefährdete Kaninchenrassen:

Rassen aus dem Ausland:

Übersicht Startseite Seitenanfang