Die Tadschike n Ziege
-Rasse
beschreibung

zurück zu "Rassen"

zurück zu "Ziegen"

Züchter

Tiermarkt


Das Rasseportrait

Die Blobe Ziege

Blobe Ziege

Die Blobe Ziege ist eine , mittelgroße bis große, stämmige Gebirgsziege. „Blobe" (tirolerisch für Blau) steht für die blau-graue Grundfarbe der Mantelzeichnung und verleiht den Tieren ein einzigartiges Aussehen. Das Gewicht liegt bei weiblichen Tieren zwischen 50 und 75 kg, bei männlichen zwischen 65 und 85 kg. Die Tiere sind in der Regel behornt . Ab und an kommen hornlose Tiere vor. Die Ziegen besitzen einen mittellangen Hals , der mit dem Körper harmonisch abgestimmt wirkt. Der Kopf ist mittellang und relativ breit mit einem leicht bis stark konkaven Nasenbein. Das Fell ist mittel- bis kurzhaarig. Es werden auch langhaarige Tiere im Herdbuch aufgeführt.
Rassentypisch ist die dichte Unterwolle. Der Körper soll insgesamt eine einheitlich graue Farbzeichnung in unterschiedlichen Abstufungen ohne scharf abgegrenzte Übergänge oder Flecken aufweisen. Auf der Stirn darf ein weiser Fleck sein, ebenfalls am Hinterteil ein weisser Spiegel. Stiefel sollen grau bis schwarz sein. Das Gesicht trägt die Farbe der Mantelzeichnung mit meist dunkelgrauen bis schwarzen Bereichen (vor allem am Hinterkopf). Eine Farbvariante , die „Blob Ganserte“, ist vorne weiß und die hintere Körperhälfte dunkelgrau („blob") gezeichnet.  

Blobe Ziege


Das Fehlen einer planmäßigen Zuchtarbeit und die Forcierung „moderner" Rassen führte zu einer sukzessiven Verdrängung der Blobe Ziege. Die Bestandszahlen haben innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte alarmierend abgenommen. In Österreich und Südtirol stand das Vorkommen der Blobe Ziege bis vor kurzem vor der Auslöschung. ARCHE Austria und der Verein „Blobe Goaß" haben sich dieser alten Tiroler Gebirgsziegenrasse angenommen und eine Rettungsaktion ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit dem Tiroler Ziegenzuchtverband wird eine planmäßige Erhaltungszucht der prächtigen Tiere aufgebaut werden.

2007 wurde mit der planmäßigen Erhaltungszucht begonnen. Mittlerweile beteiligen sich 13 Züchter in Tirol, Südtirol, Salzburg, Vorarlberg und Oberösterreich an den Erhaltungsmaßnahmen. Die Rasse wurde im März 2009 von der Österreichischen Vereiigung für Genreserven (ÖNGENE) als eigenständige Rasse offiziell anerkannt. Basis dafür waren die Ergebnisse einer molekulargenetischen Untersuchung der Blobe Ziegenbestände und mehrerer Vergleichsrassen. Die Blobe Ziege ist im ÖPUL 2007 des Agrarumweltprogramms als „hoch gefährdete" Rasse eingestuft. Der Bestand beläuft sich 2009 auf 57 Herdebuchtiere.  

Die Blobe Ziege ist eine sehr genügsame und widerstandsfähige Hochgebirgsziegenrasse. Die Tiere tragen eine sehr dichte Unterwolle. Das mittellange Fell macht sie unempfindlich gegenüber den extremen Witterungsbedingungen des Hochgebirges. Das traditionelle Alpgebiet liegt zwischen 2.500 und 3.000 m Seehöhe. Gute Futterverwertung und robuste Gesundheit sind weitere Kennzeichen dieser Rasse. Die Tiere zeigen keine ausgeprägte Saisonalität. . Mit ihrem stämmigen Körperbau und kräftigen Extremitäten ist sie optimal für die Beweidung im steilen Fels geeignet. Harte Klauen verleihen ihr besondere Trittsicherheit selbst im felsigen Gelände. Das hoch angesetzte Euter reduziert die Verletzungsgefahr in unwegsamem Gelände. Die Tiere zeigen noch sehr ursprüngliche Verhaltensweisen. Beispielsweise wird die Nachgeburt von der Geiß meistens ganz gefressen.

Blobe Ziege

Rassebeschreibung und Fotos: Thomas Schulz

Weiterführende Literatur:                     (weitere Ziegenbücher in unserem Büchershop)
cover
Gefährdete Nutztierrassen

cover

Seltene Haus- und 

Nutztierrassen

cover
Ziegen halten
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang