zurück zu "Rassen"

zurück zu "Kaninchenl"

Züchterdatenbank

Tiermarkt

Bildergalerie


Das Rasseportrait

 Das Gotlandkaninchen

Gotlandkaninchen

Geschichte
In den 1960-er Jahren sank das Interesse an der Kaninchenhaltung derart, dass man das Aussterben des Schwedischen Landrassekaninchens befürchten musste. Doch es fanden sich noch welche auf Gotland und sie wurden 1976 in der Zeitschrift "Kaninuppfödaren" (Der Kaninchenzüchter) wieder bekannt gemacht.

Das Gotlandkaninchen

Das Gotlandkaninchen ist also eine lokale Variante des alten Schwedischen Landrassekaninchens. Die Vereinigung "Gotlandskaninchen" wurde 1984 gegründet, um die Rasse zu erhalten. Heute gibt es ca. 70 in einer Genbank registrierte Züchter im ganzen Land. Das Zuchtbuch wurde 1993 geschlossen.

Das Gotlandkaninchen

Kennzeichen
Das Gotlandkaninchen ist eine sehr harte, leichtfuttrige und frische Rasse mit gutem Mutterinstinkt und Fortpflanzungseigenschaften. Die feingliedrigen Tiere haben ein relativ muskulöses Hinterteil. Der Kopf hat eine schmale Nase und beim Rammler kräftig gerundete Backen. Die Ohren sind aufrecht stehend und normal lang. Das Fell ist normal lang mit Unterwolle und Deckhaar. Es kann viele verschiedene Farben und Zeichnungen haben. Die Augen sind meistens braun, aber auch blaue Augen kommen vor. Ein ausgewachsenes Tier wiegt gewöhnlich 3 – 4 kg.

Das Gotlandkaninchen

Rassebeschreibung: Beate Milerski

Bilder: Angelika Westphal

Weiterführende Literatur
cover
Das große Buch vom Kaninchen
cover
Kaninchenfütterung
cover
Kaninchenkompass
Übersicht zurück zu "Rassen" Seitenanfang